Heribert Prantl: Glanz und Elend der Grundrechte

-Zwölf Sterne für das Grundgesetz

 

Vorwort:

Der Autor Heribert Prantl, geboren 1953, ist Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung, Chef der innenpolitischen Redaktion, Honorarprofessor für Rechtswissenschaft an der juristischen Fakultät der Universität Bielefeld, politischer Publizist, gelernter Richter und Staatsanwalt. Für seine Veröffentlichungen wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Geschwister-Scholl-Preis, dem Kurt-Tucholsky-Preis für literarische Publizistik und mit dem Erich-Fromm-Preis. Zuletzt erschienen: „Kein schöner Land“, „Der Terrorist als Gesetzgeber“ und „Der Zorn Gottes“.



Kurzbeschreibung des Inhalts /Urteil:

Voll und Ganz dem Titel nach, hat sich der Autor auf das Thema: Glanz und Elend der Grundrechte

-Zwölf Sterne für das Grundgesetz, fixiert. Er zeigt auf was eigendlich in unseren Gesetzen vorgeht. Welche einfach nicht mehr beachtet wurden oder welche aufgestiegen sind, ohne das dies wirklich so gewollt war.

Viel zu oft wird ein Gesetz als nicht mehr wichtig erachtet, doch gerade jetzt würde es helfen. Oder aber es gibt Gesetze die Unwichtig sind, aber mit harter Faust durchgesetzt werden. Der Deutschstaat hat enorm abgebaut und dies zeigt der Autor sehr gekonnt.

Sicherlich wird dieses Sachbuch nicht jedem zusagen, dennoch, für Leute die mit Gesetzen nicht allzu vertieft sind, ist dieses Sachbuch ein wirklich guter Einblich und Ratgeber, der gewiss einigen Lesern die Augen öffenen wird.

 

Daten:

Titel: Glanz und Elend der Grundrechte

-Zwölf Sterne für das Grundgesetz
Autor: Heribert Prantl
VÖ: Mai 2014
Einband: gebunden
Verlag: Droemer HC Verlag

Droemer Knaur Verlag
Seitenzahl: 32
Sprache: Deutsch
Preis: 18,00€
Genre: Sachbuch
ISBN-10: 978-3-426-27650-1


Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com