Simon Brett: Wie ich meinen Eltern den letzten Nerv raubte

-Enthüllungen eines Säuglings

 

Vorwort:

 

Simon Brett, geboren 1945, ist einer der erfolgreichsten Schriftsteller Großbritanniens. Bevor er sich der Schriftstellerei zuwandte, war er Radio- und Fernsehproduzent. Mit seiner Familie lebt er in einem Cottage in den South Downs, das aussieht, als wäre es einem Roman von Agatha Christie entsprungen. Seine mittlerweile acht Fethering-Romane haben in England eine breite Fangemeinde.

 

Kurze Inhaltsangabe/ Urteil:

 

Gerade zu beginn der Schwangerschaft, stellen sich viele Eltern, gerade noch beim ersten Kind- eine wunderbar schöne, idyllische Zeit vor. Sicher die Kleinen sind ja auch mega Süß! Aber wehe wenn sie losgelassen:) Dies zeigt diesen wundervoll Witzige Buch " Wie ich meinen Eltern den letzten Nerv raubte-Enthüllungen eines Säuglings", den nun sehen wir die Sache mal aus der Sicht des Babys. Den was die lieben Eltern oftmals nur vermuten können, wird hier zur sicheren Wahrheit:)

 

Ein wunderbar, sehr gut gelungenes Buch, das Eltern gerade auch frische Eltern zum Lachen aber auch zum Beja-henden Kopfschütteln bringen wird. Der Autor schreibt sehr gekonnt und absolut flüssig, was Lesefehler bereits im Keim ersticken wird. Wenn man mal so hinter die Sicht der Kleinen sieht, wird man vieles mit viel mehr Humor aber manches auch etwas konsequent umsetzen. Den die Kleinen wissen ganz genau wie man Mama, Papa, Oma und Opa lenken kann:)

Ein wundervoll, lustiges Buch! Sehr zu Empfehlen!

 

Daten

 

Titel: Wie ich meinen Eltern den letzten Nerv raubte

-Enthüllungen eines Säuglings
Autor: Simon Brett
Übersetzer/in: Sabine Schubert
VÖ: September 2004
Einband: kartoniert/broschiert
Verlag: Knaur TB Verlag
Droemer Knaur Verlage
Seitenzahl: 222
Sprache: Deutsch
Auflage: 1.
Preis: 8,99€
Genre: Sachbuch
ISBN: 978-3-426-62714-3

 

 

 

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com