Jens Förster: Was das Haben mit dem Sein macht
-Die neue Psychologie von Konsum und Verzicht

 

 

Vorwort:

Der Autor Jens Förster, 1965 geboren, studierte Psychologie, Philosophie und Deutsche Literatur. Ab 2008 war er Professor für Psychologie an der Universität Amsterdam und zugleich Direktor des Kurt-Lewin-Instituts. Seit 2015 lehrt er an der Ruhr-Universität Bochum.

Kurzbeschreibung des Inhaltes/Urteil:

Es gibt ja die unterschiedlichsten Menschen... gerade auch wenn es um Geld geht.... Einige haben viel...geben gerne viel aus....andere haben vielleicht nichts... denen ist es aber auch überhaupt nicht wichtig... oder sie haben es, wissen aber einfach das zu schätzen das sie besitzen oder sparen lieber... es gibt unglaublich viele Unterschiede... Doch was sagt das über uns aus? Was macht das "Haben" aus uns? Aus uns als Person?

Der Autor Jens Förster, hat sich sehr tief gehend mit diesem doch sehr preitem Spektrum befasst und erklärt sehr gekonnt, was diese Gegebenheiten aus uns machen. Wieso uns Beitztümer und auch Wünsche so wichtig sind...

Seine Schreibsweise ist sehr gut verständlich, seine Fakten klar dargelegt und seine Erklärungen gut abgerundet. Dieses Thema ist schon recht verworren, doch der Autor zeigt uns die wirklich wichtigen Dinge und erklärt sie so, das wir noch lange nach dem Lesen, über dieses Buch nachdenken werden...

 

Daten:

Titel: Was das Haben mit dem Sein macht
-Die neue Psychologie von Konsum und Verzicht
Autor: Jens Förster
VÖ: Oktober 2015
Einband: gebunden
Verlag: Pattloch Verlag
Dromer Knaur Verlage
Seitenzahl: 334
Sprache: Deutsch
Auflage: 1.
Preis: 19,99 €
Genre: Ratgeber, Sachbuch
ISBN: 978-3-629-13069-3

 





 

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com