Hexe Lilli: Das verrückte Roboterhaus & Das Geheimnis der verschwundenen Bienen

 

Vorwort:

 

Thomas Karallus, geboren 1958 in Hamburg, spielte nach seiner Schauspiel-Ausbildung an diversen deutschen Theatern. Neben einigen Rollen in Fernsehserien ist er vor allem als Synchronstimme von Kevin James bekannt. Seine Stimme ist auch in einer ganzen Reihe von Hörspielen zu hören, bei denen er häufig auch Regie führt. Bei Hexe Lilli übernimmt er die Rolle des Erzählers.


Daniela Golpashin, geboren 1985 in Wien, schloss ihre Schauspielausbildung 2008 am Konservatorium der Stadt Wien ab. Bereits ein Jahr zuvor wurde sie für Ihre Darstellung der Stephanie von Belgien in Robert Dornhelms "Kronprinz Rudolfs letzte Liebe" mit der Romy als Weiblicher Shootingstar ausgezeichnet. 2011 übernahm sie die Hauptrolle im Kinofilm "Stillleben" von Sebastian Meise, der u.a. bei der DIAGONALE als Bester Film prämiert wurde. Neben ihrem Engagement am Theater in der Josefstadt ist Golpashin auch im Fernsehen zu sehen, so wirkte sie 2014 in der, mit dem Grimme-Preis ausgezeichneten, "Tatort"-Folge "Angezählt" mit.


Paul Sedlmeir, geboren 1981 in Starnberg, war nach seinem Abitur als Laienschauspieler tätig und arbeitet zuerst hinter der Kamera für eine Produktionsfirma. Nach einem absolvierten Zahnmedizinstudium zog es Sedlmeir doch wieder auf die Bühne. Einem größeren Publikum ist er durch seine Verkörperung des etwas einfälltigen Polizeimeisters Martin Riedl in der ARD-Serie "Heiter bis tödlich - Hubert und Staller" bekannt.


Jana Werner absolvierte ihre Ausbildung an der Universität der Künste in Berlin und an der Stage School Hamburg. Über das Musical kam Werner zum Film und ist seit den frühen Neunziger Jahren als Synchronsprecherin tätig. So sprechen und singen Zeichentrickheldinnen wie Belle aus "Die Schöne und das Biest" und "Anastasia" mit ihrer Stimme. 2004 synchronisierte Werner auch Emmy Rossum als Christine in Joel Schumachers Verfilmung "Das Phantom der Oper".

Klapptext der CD:

 

Lilli und das verrückte Roboterhaus: Im Inneren eines Päckchens findet Lilli einen kleinen Reinigungsroboter. Als er beim Ausprobieren kaputtgeht, springen Hektor und Lilli schnell zu seinem Erfinder. Der soll den Roboter reparieren. Die beiden landen in Japan, bei Aiko, der in einem futuristischen, computergesteuerten Haus lebt, das er nie verlässt.

Lilli und das Geheimnis der verschwundenen Bienen: Lilli wird von ihrem japanischen Freund und Erfinder Aiko um Hilfe gebeten. Er hat sein Haus künstlich von der Außenwelt abgeschottet. Doch das Experiment geht schief. Können Lilli und Hektor den Forscher retten, der unterschätzt hat, dass in der Natur alles zusammenhängt?

 

Urteil:

 

Zwei wirklich bezaubernde Geschichten rund um die niedliche Hexe Lilli und ihren kleinen Drachen Hektor! Auch wenn es ein wenig an andere Hexengeschichten erinnern kann, sind diese Geschichten sehr Kindgerecht und zeigt somit den Kleinsten das nicht immer alles so leicht ist, wie es leider oftmals den Anschein macht.
Der Autor hat sehr darauf geachtet, das die Erzählung leicht verständlich ist und über die gesamte Länge, auch so verständlich bleibt.
Die Wortwahl ist gut und dem alter entsprechend gelungen.
Sicherlich wird es nicht nur den Kinder, sondern auch den Eltern freude bereiten, sich die zauberhafte Geschichte der kleinen Hexe Lilli anzuhören und mit ihr gemeinsam den Weg der Zauberei zu begehen... und als Bonus lernen die Kinder ganz viele Dinge....

 

Daten:

 

Titel: Hexe Lilli: Das verrückte Roboterhaus & Das Geheimnis der verschwundenen Bienen

Sprecher: Thomas Karallus und Daniela Golpashin
VÖ: November 2015
Einband: broschiert
Verlag: der Hörverlag,

Random House Verlage
Spiellänge: 46 Minuten

CD´s: 1CD
Sprache: Deutsch
Genre: Hörbuch, Kinderhörbuch
ISBN-10: 978-3-8445-2070-5

 

 

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com